Internationale Deutsche Kata-Meisterschaft

am . Veröffentlicht in Kata-Wettkampf

Internationale Deutsche Kata-Meisterschaften in Maintal – 4. Platz für die Routiniers Marion und Jürgen Billmeir.

Am Samstag, den 28. Oktober 2017 fand in Maintal unter der Leitung von DJB-Kata-Referent Stefan Bernreuther (TSV Wachendorf) die Internationale Deutsche Kata-Meisterschaft (German Kata Open) statt. Erfreulicherweise nahmen die Teilnehmerzahlen bei den German Kata Open weiter zu und neben den deutschen Athleten sorgten Paare aus Finnland, Frankreich und den Niederlanden für internationalen Flair. Der Bayerische Judo-Verband war mit vier Paare vertreten. Mit Marion und Jürgen Billmeir vom TV Garmisch waren in der Kodokan Goshin jutsu die Routiniers am Start, während die drei anderen Paare des BJV zum ersten Mal bei den Internationalen Deutschen Kata-Meisterschaften antraten. Mit 517 Punkten, also punktgleich mit dem Drittplatzierten, erreichten Marion und Jürgen Billmeir einen sehr guten vierten Platz. Die Wertungsrichter sahen jedoch bei den beiden Garmischer knapp mehr mittlere Fehler, so dass es leider nicht für einen Podestplatz gereicht hat. Dennoch bewiesen die Garmischer wie knapp sie sich wieder an die nationale Spitze herangearbeitet haben. In der Ju no kata hatten Helga Faget-Prokopec (TSV Neutraubling) und Birgit Weinmann (TSV Abensberg) etwas Pech bei der Auslosung und erwischten einen schweren Pool. Mit einem vierten Platz in diesem verpassten die beiden nur knapp das Finale. Für die Newcomer auf Internationaler Ebene des BJV Moritz Schwob und Hendrik Gaßmann (TV 1848 Erlangen) war es keine leichte Aufgabe zwischen den international erfahrenen Paaren aus Finnland und den Niederlanden anzutreten zu müssen. Sie zeigten zwar eine sehr gute Leistung, doch der direkten Vergleich mit den späteren Erstplatzierten aus den Niederlanden verdeutlichte die Knackpunkte, an den die beiden Erlanger noch arbeiten können. Den Abstand von 20 Punkten auf eine mögliche Finalteilnahme gilt es weiter zu minimieren. In der Nage no kata vertraten Alina und Marlies Gangl vom TSV Eintracht Karlsfeld die bayerischen Farben. Auch für sie war wurde ein Startplatz zwischen Titelkandidaten ausgelost. Zwischen den späteren Zweit- und Erstplatzierten zu starten, ist sicher mit einer gewissen Anspannung verbunden. Diese Herausforderung meisterten sie gut und zeigten eine solide Leistung, die mit einem siebten Platz belohnt wurde. Neben der sportlichen Leitung durch den DJB-Kata-Referent Stefan Bernreuther (TSV Wachendorf) waren aus Bayern der Vize-Präsident Klaus Richter (DJK Aschaffenburg) Magnus Jezussek (Mitglied der DJB-Kata-Kommission; TV 1848 Erlangen) und Martin Jung (TV 1848 Erlangen) als Wertungsrichtern im Einsatz. Martin Jung fungierte darüber hinaus auch als Chef der Auswertung. An die German Kata Open schloss sich am Folgetag (Sonntag, 29. Oktober 2017) der DJB-Kata-Lehrgang an, der auch von den Bayern gut besucht wurde. Während der Bernreuther Karl-Heinz Bartsch als Referent bei der Kodokan Goshin jutsu unterstütze, übernahm Magnus Jezussek die gleiche Aufgabe in der Katame no kata für den Coach der DJB-Kata-Nationalteams Sebastian Frey. Sie wurden von hochkarätigen Paaren aus dem Kata-Nationalteam unterstützt, um neben den Erläuterungen auch hochwertige Bewegungsvorbilder darstellen können. In intensiv genutzten fünf Stunden konnten die Teilnehmer so ihre Detailkenntnisse vertiefen.

Text: Magnus Jezussek

Bild: Helga Faget-Prokopec